Kooperationsvereinbarung mit der Sekundarschule Höxter


Schwerpunkt Berufs- und Studienorientierung im MINT-Bereich

Für mehr Zusammenarbeit: Dr. Martin Sagel (Verein Natur und Technik) (v.l.), Christiane Hoffmann (Stellv. Schulleiterin Sekundarschule Höxter) und Stefan Fellmann (Dezernent Stadt Höxter) besiegeln die Kooperation mit Ihren Unterschriften.

„Wir freuen uns, dass wir mit der Kooperationsvereinbarung unsere bestehende Zusammenarbeit noch weiter vertiefen können“, blickt Sekundarschullehrer und Koordinator für Berufliche Bildung Dirk Nahrwold in die Zukunft. Eine abgestimmtere Vorgehensweise bei der Berufs- und Studienorientierung in den MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)- Bereichen ist Schwerpunkt der Vereinbarung.

Künftig werden halbjährliche Gespräche geführt, in denen sich die Schule und der Verein gegenseitig über geplante Angebote und Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung informieren, um eine konkrete Zusammenarbeit zu ermöglichen. Die Sekundarschule hat bereits 16 feste Unternehmenskooperationspartner, Tendenz steigend. „Ziel bei den gemeinsamen Aktivitäten ist eine bessere Verzahnung zwischen Theorie und Praxis und das Kennenlernen von Berufen und Unternehmen seitens der Schüler“, erläutert Dr. Martin Sagel, Vorsitzender des Vereins Natur und Technik, die Beweggründe. Der Verein, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, junge Menschen im Kreis Höxter für die sogenannten MINT-Fächer zu begeistern und an Berufe im MINT-Bereich heranzuführen, legt bei den Vereinsaktivitäten immer den Fokus auf den Praxisbezug; das Ausprobieren, Erfassen und Erfahren. Unter anderem gibt es offene Workshops in den Ferien, die praktische Eindrücke zu bestimmten Themen, wie beispielsweise 3D-Druck, Umweltinformatik oder Elektrotechnik vermitteln. An der Sekundarschule sollen zukünftig Angebote rund um das Thema Holz und eine Fahrradwerkstatt angeboten werden.

„Mit dem Netzwerkpartner Natur und Technik zu kooperieren ist aus unserer Sicht eine sinnvolle Ergänzung zu den Unternehmenskooperationen“, betont die Stellvertretende Schulleiterin Christiane Hoffmann. „Neben der Möglichkeit für einige Angebote Fördermittel zu bekommen, greift der Verein auf ein seit fast 10 Jahren wachsendes kreisweites Netzwerk im MINT-Bereich zu und kann darüber hinaus über die Gemeinschaftsoffensive zdi (Zukunft durch Innovation) landesweit auf Beispiele guter Praxis in der Berufs- und Studienorientierung zurückgreifen“, unterstreicht der Vereinsvorsitzende Dr. Martin Sagel.


22.10.2019 10:19